2. M&A-Sommerfest: Perfektes Networking-Event für rund 200 hochkarätige Branchenvertreter

Und wieder hatten wir enorm viel Glück mit dem Wetter für unser M&A – Sommerfest. Wie schon im vergangenen Jahr lauerten auch bei   unserem diesjährigen, 2. M&A-Sommerfest immer wieder bedrohlich dunkle Regenwolken über unserer exklusiven Eventlocation, dem Hamptons Grill + Bar (Clubhaus des Tennisclubs MTTC Iphitos) – es blieb jedoch den gesamten Abend über trocken – die rund 200 geladenen Gäste freuten sich über ein perfektes Networking-Event.

Die Terrasse des Hamptons – Grill & Bar erwies sich zu unserer großen Freude als perfekte Location für den lockeren Mix aus Flying Buffet & Drinks, sowie angeregten Gesprächen. Die Sängerin Selma & The Sound belebte mit ihrer starken Stimme und entspannten Rhythmen die laue Sommernacht. Gemeinsam mit zahlreichen Vertretern der M&A – Branche feierten wir ganz im „New York Country Club“-Style, denn The Hamptons Grll + Bar ist umgeben von viel Grün und könnte – wie der Name ja suggeriert – auch auf Long Island bei New York stehen. Kein Wunder also, dass sich unser 2. M&A – Sommerfest erst nach zwei Uhr in der Früh langsam auflöste.

 

Patrick Reininger, unser Geschäftsführer, begrüßte gemeinsam mit Prof. Kai Lucks, Vorsitzender des Bundesverbandes Mergers & Acquisitions e.V., Florian Holzmann von der Einkaufs- und Supply-Chain-Beratung HÖVELER HOLZMANN CONSULTING GmbH, und Dr. Thomas Zwissler von ZIRNGIBL Rechtsanwälte Partnerschaft mbB unsere deutschlandweit angereisten Gäste, hierunter M&A-Berater, Investoren, Investmentbanken, Portfolio-Manager, Family Offices, Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater sowie Geschäftsführer und Vorstände mittelständischer Unternehmen.
Zu fortgerückter Stunde verriet Herr Reininger dann schon mal, dass es auch 2018 wieder ein M&A Sommerfest geben wird. Interessenten können sich schon jetzt unter www.ma-sommerfest.de registrieren, um für kommendes Jahr eine Einladung zu erhalten. Denn es gilt: first come, first serve.

 

Das 2. M&A-Sommerfest wurde freundlich unterstützt durch die werteorientierte Wirtschaftskanzlei und Partnerschaft Zirngibl. Die stets aus eigener Kraft gewachsene Kanzlei ist mit ihren Mandanten durch persönlichen Einsatz auf höchstem fachlichen Niveau national wie international dauerhaft verbunden – loyal, engagiert und unabhängig. Darüber hinaus unterstützte die Einkaufs- und Supply-Chain-Beratung HÖVELER HOLZMANN CONSULTING das Event. Das Beratungshaus ist hoch spezialisiert auf smarte Einkaufs- und Supply-Chain-Optimierung und erarbeitet individuell zugeschnittene Einkaufs- und Supply-Chain-Lösungen für hoch komplexe Fragestellungen. Weitere Partner sind der Bundesverband Mergers & Acquisitions e. V., das Magazin M&A Review und SmartMoneyMatch.

Über das M&A-Sommerfest und PMG
Mit dem M&A-Sommerfest rufen wir eine jährliche Veranstaltung ins Leben, die die Player der regionalen M&A-Branche in einer ungezwungenen und exklusiven Atmosphäre vereint.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ma-sommerfest.de

 

Hier gehts zur M&A Sommerfest – Galerie:  http://www.pmgnet.de/events/galerie-2-ma-sommerfest/

 

2. M&A-Sommerfest am 27. Juli 2017, ein exklusives Networking-Event der M&A-Branche

Nach der äußerst gelungenen Premierenveranstaltung des vergangenen Jahres lädt Sie die PMG Projektraum Management GmbH zum 2. M&A-Sommerfest ein. Zu Münchens exklusivem Networking-Event der M&A-Branche werden am Donnerstag, 27. Juli 2017, noch vor den Sommerferien, rund 150 Gäste erwartet.

Vergangenes Jahr fand die Premiere in unseren eigenen Räumlichkeiten, inklusive Dachterrasse, im Zentrum Münchens statt. Aufgrund des großen Zuspruchs mussten wir aber bereits handeln und eine andere Lösung finden.

Für das 2. M&A Sommerfest haben wir eine ganz besondere Location gewählt: Gefeiert wird wie vor den Toren New Yorks im 2016 eröffneten Clubhaus des MTTC Iphitos, „The Hamptons – Grill & Bar“. Künstlerische Musikbegleitung mit Selma Adzem garantiert eine entspannte Atmosphäre bei Flying Buffet, kühlen Drinks und interessanten Gesprächen.

Die Location, umgeben von viel Grün, könnte auch in den Hamptons bei New York stehen. Der Show Act des Abends, die Künstlerin Selma Adzem, wird live ihren Sommerhit „Feel the Rhythm“ singen und als DJ den Abend musikalisch begleiten.  Genießen Sie einen entspannten Abend und unterhalten Sie sich zwanglos mit interessanten Gästen der lokalen Branche.

Haben Sie Lust auf das 2. M&A-Sommerfest bekommen? Dann melden Sie sich für eine persönliche Einladungskarte einfach hier an: www.ma-sommerfest.de.

Zeitgleich stellen wir zum 2. M&A Sommerfest auch den 1. German M&A Club vor: Er verbindet die Player der deutschen M&A-Branche miteinander. Sowohl durch weitere Networking-Events und Workshops als auch die German M&A Club News. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Wir bedanken uns auch ganz herzlich bei unseren Partnern, die das 2. M&A-Sommerfest unterstützen: Die Wirtschaftskanzlei und Partnerschaft Zirngibl, eine stets aus eigener Kraft gewachsene Kanzlei, die mit ihren Mandanten durch persönlichen Einsatz auf höchstem fachlichen Niveau national wie international dauerhaft verbunden ist. Sowie bei HÖVELER HOLZMANN CONSULTING, eine hoch spezialisierte Beratung für smarte Einkaufs- und Supply-Chain-Optimierung.

Weitere Partner des 2. M&A-Sommerfest sind LSG & Kollegen, eine Boutique mit langjähriger Erfahrung in der Suche und Platzierung von herausragenden Führungskräften, Spezialisten und Persönlichkeiten, sowie der Bundesverband Mergers & Acquisitions e. V.

Wir freuen uns auf das 2. M&A – Sommerfest mit Ihnen!

Weitere Innformationen und Anmeldung finden Sie unter ma-sommerfest.de.

BMW Open 2017

Pioniere unter sich.

Was haben Mike Riegler und Tommy Haas gemeinsam? Nun, beide sind leidenschaftliche Tennisspieler, und beide sind Pioniere. Während allerdings Haas sein Talent seit genau 20 Jahren auf der ATP-Tour in Siege und Preisgelder umwandelt, schlug Mike Riegler beruflich einen ganz anderen Pfad ein: Er beschäftigt sich ebenfalls seit 1997 intensiv und leidenschaftlich mit Marktveränderungen durch Digitalisierung. Sein Unternehmen, die CDS GmbH, hatte er vier Jahre zuvor als kompetenten Partner für Kopier- und Scandienstleistungen gegründet. 1997 tauschte er seine analogen schwarz/weiß-Großflächenkopierer durch ein Digitalsystem aus – zum Ende des alten Jahrtausends eine echte Pionierleistung! Haas‘ Ausbildung wiederum war – seinerzeit ebenfalls ein absolutes Novum –  von einem Sponsorenpool gefördert worden; die Anleger sollten im Gegenzug eine prozentuale Beteiligung von Haas‘ späteren Einnahmen erhalten. Das spannende Leben der Pioniere!

Zwei Dekaden später liegen bei den BMW Open auf der Anlage des MTTC Iphitos nur wenige Meter zwischen den beiden Pionieren: Tommy Haas, auf Abschiedstournee, schlägt zum letzten Mal in München auf. Im Achtelfinale unterliegt er einem gewissen Jan-Lennard Struff aus Warstein (1997 gerade einmal sieben Jahre jung) glatt in zwei Sätzen. Zum Trost gibt’s vom Veranstalter eine Lederhosn, die der Tommy natürlich gleich anzieht. Mei, fesch…

Bei den BMW Open hat Mike Riegler natürlich Tommy Haas fest die Daumen gedrückt. Und während Tommy auf dem Centre Court von den Fans frenetisch bejubelt und vor allem verabschiedet wurde, nutzte Riegler die Gelegenheit und ließ die letzten Jahre seiner eigenen unternehmerischen Laufbahn gedanklich Revue passieren: Zu seiner CDS war vor acht Jahren die PMG Projektraum-Management GmbH hinzugekommen, die er zusammen mit Stefan Finkenzeller gegründet hatte. Die PMG hat sich auf hochsichere,  Cloud-basierte und branchenunabhängige Datenmanagement-Lösungen spezialisiert. Unter dem Dach der PMG Plattform richtet die PMG ihren Kunden virtuelle Projekt- und Datenräume ein. In Bau- und Real-Estate-Kreisen v. a. bei Großprojekten inzwischen eine feste Bank, zudem ist die PMG auch Experte unter anderem in den Bereichen Finanzdienstleistungen, M&A und öffentliche Hand.

Neben Riegler fieberte in der PMG VIP-Lounge bei den BMW Open auch Patrick Reininger mit. Er ist ebenfalls Geschäftsführer der PMG und, man ahnt es bereits, ein leidenschaftlicher Tennisspieler. Zur Profikarriere mit dem Racket hat’s letztlich doch nicht ganz gereicht, aber weniger spannend ist Reiningers Job deswegen noch lange nicht: Er beschäftigt sich bei der PMG sehr intensiv mit dem Thema Künstliche Intelligenz  (KI). KI werde insbesondere die milliardenschwere Real-Estate-Branche mittelfristig nachhaltig verändern und zu deutlichen Effizienzsteigerungen führen: „Ob automatische Datenablage, Prüfung der Vollständigkeit von Daten, semantisch relevante Inhalte oder Due-Diligence-Verfahren: Künstliche Intelligenz und damit zunehmende Prozess-Automatisierung verkürzt Bearbeitungszeiten, senkt Kosten und reduziert durch Menschen verursachte Fehler“, so Reininger. Man merkt es sofort: Der Mann weiß, wovon er spricht…

Auf dem Centre Court im München ist die Verabschiedungszeremonie für Tommy Haas inzwischen beendet. Einige Turniere wird der 39-jährige  in diesem Jahr noch spielen, dann ist, was das Tennisspielen angeht, für ihn Feierabend. Für Mike Riegler, Patrick Reininger und das gesamte Team der PMG Projektraum-Management GmbH bleibt dagegen noch jede Menge zu tun: Aktuellen Marktforschungen zufolge beträgt alleine der globale Zielmarkt von Software für gemeinsame Bauprojekte 5,6 Mrd. Dollar. Die Marktdurchdringung beläuft sich allerdings gegenwärtig auf weniger als 10 Prozent. Zeitgleich steigen die Anforderungen der Digitalisierungsmaßnahmen im Datenschutz – und Management, hier ist PMG, Dank jahrzehntelanger Erfahrung und zahlreicher Zertifizierungen, Ihr erster Ansprechpartner.

Kostenfreies Whitepaper: Die zehn „Must-Haves“ eines virtuellen Datenraums

In einem gemeinsamen Projekt mit dem VentureCapital Magazin entstand das Whitepaper Zehn Must-Haves eines virtuellen Datenraums.
Mit der Entscheidung für die richtige Gesamtlösung bis zu 75% der Kosten sparen!

Was macht den Erfolg einer Immobilientransaktion aus?

Hierbei fallen die Antworten eindeutig aus! Im Mittelpunkt stehen Sicherheit, reibungsloser Ablauf und nicht zu vergessen, die damit verbunden Kosten. Drei Schlüsselkriterien, für deren Einhaltung ein virtueller Datenraum prädestiniert ist.

Der Datenraum unterstützt alle Beteiligten beim revisionssicheren Austausch sensibler Informationen mit internen und externen Partnern. Vorsicht ist allerdings bei nicht gepflegten oder qualitativ schlechten Datenräumen geboten. Diese können im schlimmsten Fall nachteilige Effekte auslösen und sogar einen erheblichen Kaufpreisabschlag nach sich ziehen.

In unserem aktuellen Whitepaper führt Dr. Fabian Tross, langjähriger Experte im Bereich Immobilientransaktionen, die 10 Must-Haves eines virtuellen Datenraums für das effiziente und erfolgreiche Durchführen von Immobilientransaktionen auf.

  • Leichte Handhabung
  • Q&A Kommunikationsmodul
  • Revisionssicherheit
  • Mobilität
  • Umfangreiche Dokumentation
  • Der Datenraum als Kommunikationstool
  • Kurze Ladezeiten und hohe Performance
  • Saubere Struktur / Übersichtlichkeit
  • Sicherheit
  • Support

Das Whitepaper geht auf alle relevanten Teilaspekte eines virtuellen Datenraums ein. Sei es die intuitive Handhabung der Datenraum-Software, Mobilitätskriterien oder die unterschiedlichsten Gesichtspunkte reibungsloser Kollaboration aller Projektbeteiligten. Nicht zu vergessen sind die Sicherheit und Dokumentation, die die Software mit sich bringt. Eine große Hilfe hier ist eine Art Checkliste, die bei der Entscheidung für einen Datenraum unterstützen soll (siehe auch „Die 12 wichtigste Auswahlkriterien für einen Datenraum“).

Dr. Fabian Tross, Rechtsanwalt und Partner im Münchner Büro von LPA Deutschland, berät seine Mandaten im Bereich Immobilienwirtschaftsrecht und befasst sich seit 15 Jahren mit Immobilientransaktionen. Laut Dr. Tross war und ist der PMG Datenraum eine optimale Lösung für kleine und auch große Transaktionen. Besonders zufrieden ist er mit der Performance des Datenraums, die wesentlich dazu beigetragen hat, die Transaktionen effizient zu gestalten. Hierbei habe von allen vergleichbaren Anbietern das Gesamtpaket der PMG das beste Preis-Leistungs-Verhältnis besessen.

Der PMG-Datenraum unterstützt bei Firmenübernahmen und –Fusionen (Merger&Acquisitions), Due-Diligence-Prozessen, gewerblichen Immobilienverkäufen, Joint Ventures, Lizenzierungen, Börsengängen, Rechtsstreitigkeiten, Schiedsverfahren, Gremienkommunikation oder Forschungs- und Entwicklungsprojekten und vor allem nicht zuletzt sind die Kosten für einen virtuellen Datenraum gegenüber einem physischen Archiv um bis zu 75 Prozent geringer.

 

Hier geht’s zum Download

WannaCry Erpressungs-Software: Schützen Sie Ihre Daten mit der zertifizierten PMG Plattform

Seit letztem Freitag beschäftigt der Mega-Hack WannaCry Computernutzer rund um den Globus. Eine massive Cyber-Attacke hatte zehntausende Computer blockiert und von britischen Krankenhäusern über den französischen Automobilhersteller Renault bis hin zur Deutschen Bahn auch zahllose Business-Rechner aus unterschiedlichsten Branchen in Mitleidenschaft gezogen. Infizierte Rechner waren nur noch in der Lage, auf ihren Bildschirmen den wenig vertrauenserweckenden Hinweis einzublenden, man müsse innerhalb von drei Tagen 300 Dollar in der Internetwährung Bitcoin an die angegebene Adresse senden. Sollte binnen sieben Tagen keine Zahlung eingehen, würden die verschlüsselten Daten gelöscht.

Ein weltweiter Cyber-Angriff wie dieser lässt bei Vielen ein Gefühl der Ohnmacht aufkommen und wirft vor allem die Frage auf: Wie kann ich mich schützen?

BSI: Bloß nicht zahlen!
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor Zahlungen an die virtuellen Erpresser, denn ob man im Gegenzug von den Kriminellen wie angekündigt per E-Mail oder über ein Portal den Schlüssel zum Entschlüsseln erhält, das steht natürlich in den Sternen [1]. Auch wenn es diese Verschlüsselungs-Trojaner bereits seit 1989 gibt, haben diese Schädlinge weiterhin Hochkonjunktur. Laut BSI tragen die zahlreichen Initiativen und Maßnahmen, die das BSI als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde auch gemeinsam mit der Wirtschaft in den letzten Jahren durchgeführt hat, zwar Früchte. „Dennoch können wir keine Entwarnung geben.“ [2] Das IT-Sicherheitsniveau in Deutschland sei sehr unterschiedlich, so das BSI weiter. Während Teile der Wirtschaft gut aufgestellt seien, gebe es in anderen Teilen Nachholbedarf. WannaCry sei ein erneuter und eindringlicher Weckruf, mehr in die IT-Sicherheit zu investieren.
Mag es für Privatpersonen ärgerlich sein, wenn ein Verschlüsselungstrojaner zuschlägt und die Bilder des letzten Urlaubs löscht, für Firmen kann es schnell existenzbedrohend werden, wenn der Trojaner die „richtigen“ Daten erwischt. Dabei ist Prävention gar nicht schwierig:
Machen Sie regelmäßig Backups von all Ihren Daten! Je wichtiger die Daten, desto häufiger die Sicherung.

Testen Sie die Datensicherungen, ob sie sich wieder problemlos einspielen lassen. So stellen sie fest, ob die Daten lesbar und wiederverwendet werden können und ob der Prozess problemlos abläuft. Im Falle eines Falles kommt es auf Geschwindigkeit an.

Nutzen Sie für Ihre kritischen Daten sichere Datenräume, wie den PMG Datenraum [3], an denen sich Erpressungs-Software die virtuellen Zähne ausbeißt. Denn selbst wenn es dem Schädling gelingen sollte auf die Daten zuzugreifen, würde durch die Manipulation des Trojaners lediglich eine neue Version einer Datei erzeugt werden. Die Originaldatei bleibt dabei – systemtechnisch garantiert – unverändert und jederzeit zugreifbar.
Datensicherheit hat bei PMG oberste Priorität
Für die PMG Projektraum Management GmbH besitzt das Thema Datensicherung naturgemäß schon immer allerhöchste Priorität. PMG unterstützt seine Kunden in ihren Digitalisierungsprozessen auf allen Stufen der Wertschöpfungskette mit bestmöglichen Sicherheitsstandards. PMG Projektraum, PMG Datenraum und das PMG Dokumentenmanagementsystem (DMS) sind zertifizierte Produkte, die allen Kunden das höchst mögliche Sicherheitsniveau bieten. Dienstleister für IT-Sicherheit wie z. B. die SySS GmbH, Marktführer in Deutschland auf dem Gebiet der Penetrationstests [4], führen bei der PMG regelmäßige Produkttests durch, die die Sicherheitsniveaus der Anwendungen überprüft und erhöht. Die hoch sichere Datenmanagement Plattform der PMG besteht regelmäßig die durchgeführten Penetrationstests [5].

Mithilfe einer zertifizierten Datenmanagement-Plattform wie der PMG Datenraum, PMG Projektraum und dem PMG DMS beugen Sie Hackerangriffe auf ein Unternehmenssystem wirksam vor und schützen Ihre wertvollen Daten. Außerdem sparen Sie sich Zeit und Kosten im Hinblick auf aufwändige Nachverfolgungen im Falle eines Angriffes.

 

Gerne beraten wir Sie in der für Sie optimalen Lösung:

E-Mail: info@pmgnet.de

Telefon: +49 89 3303 78 20

 

[1] http://www.n-tv.de/technik/Was-Opfer-der-Cyber-Attacke-tun-sollten-article19839712.html

[2]  https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2017/Update_WannaCry_15052017.html

[3] http://www.pmgnet.de/produkte/datenaustausch-eprojectcare-datenraum/

[4] https://www.syss.de/ueber-uns/syss-gmbh/

[5] http://blog.pmgnet.de/datenverluste-vermeiden-sicherheitsluecken-schliessen/

Virtuelle Datenräume: Gehen Sie beim Risikokapital auf Nummer sicher

Deutschland erlebt in dieser zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts einen erneuten Gründungs-Boom. Vor allem das Thema Digitalisierung von Geschäftsprozessen bzw. ganzer Industrien zieht sich wie ein roter Faden durch die Reihen der Startups in Berlin, München oder Köln. Und anders als noch beim ersten Internet-Hype um die Jahrtausendwende geht es jetzt bei der Unternehmensbewertung nicht mehr nur um die coolste oder ausgefallenste Idee – Kunden, Umsätze, Gewinne egal, Hauptsache der Hype stimmt! –, sondern um schnöde, nüchterne betriebswirtschaftliche Kennzahlen. Die scheinen bei den Investoren prinzipiell gut anzukommen, flossen doch hierzulande alleine in den letzten vier Jahren über zehn Milliarden US-Dollar Risikokapital in junge Unternehmen.

Gut 1.600 Deals wurden in diesem Zeitraum abgewickelt, d. h. 1.600-mal klopften ganze Heerscharen von Investment Bankern, Anwälten, Wirtschaftsprüfern, IT- und Datenschutzexperten die kapitalsuchenden Startups auf Herz und Nieren ab und führten dabei jeweils eine so genannte Due Diligence durch. Dieser Prozess kann sich je nach Unternehmensgröße, Markt- bzw. Investitionsvolumen (Serie-A-, -B- oder -C-Runde) und handelnden Personen in die Länge ziehen und somit durchaus eine sehr hohe Komplexität erreichen.

Beispiel Serie-C-Finanzierung eines Münchner Unternehmens. Der Geschäftsführer:

„Wir haben zwei Monate lang vor potenziellen Investoren präsentiert und uns anschließend für unseren Favoriten entschieden. Die anschließende Due Diligence (DD) nahm weitere drei Monate in Anspruch, so dass wir zusammengenommen auf einen Zeitraum von rund fünf Monaten kommen. Es gab unterschiedliche Prüfphasen, beginnend mit der so genannten Commercial DD, also der Frage, ob unser Unternehmen tatsächlich die vom Management behauptete Zukunftssicherheit besitzt. Es folgten die legal DD mit einer umfassenden Überprüfung unserer Verträge sowie unserer rechtlichen Struktur und die Human Resources DD bezüglich der Frage, ob unser Team in der Lage ist, unser rapides Wachstum zu bewältigen. Im Rahmen der Customer DD wurde in zahlreichen Referenzanrufen das Zufriedenheitsniveau unserer Kunden ermittelt. Last but not least, gab es natürlich auch eine sehr intensive Datenschutz DD. Es wurde überprüft, ob wir auch tatsächlich alle Maßnahmen ergriffen haben, um in puncto Kundendaten sämtliche datenschutzrechtliche Erfordernisse einzuhalten. Weil wir sogar einen fest angestellten Datenschutzbeauftragten haben, der nicht kündbar ist, haben wir in diesem Punkt besonders gut abgeschnitten.“

Es wird auf den ersten Blick klar, dass im Rahmen der Finanzierungsrunde sowohl bei der Unternehmenspräsentation als auch entlang der Due Diligence hoch sensible Unternehmens, Mitarbeiter- und Kundendaten vor einer Vielzahl (potenzieller) Investoren ausgebreitet und zugänglich gemacht werden müssen. Zur Sicherstellung, dass nur berechtigte Parteien Einsicht in das Projekt bzw. die damit verbundenen Daten erhalten, hat sich im Laufe der letzten Jahre zunehmend die Einrichtung eines hoch sicheren virtuellen Datenraums bewährt.

Ein Datenraum schützt zunächst ganz grundsätzlich bei geschäftskritischem Datenaustausch die Dateien vor unbefugtem Zugriff. Das ist besonders wichtig, wenn man – wie im Falle einer Finanzierungsrunde – Dokumente mit Dritten zur Information oder Abstimmung austauscht. Diese sollten natürlich auf keinen Fall einfach unverschlüsselt per E-Mail versendet werden. Am besten vor ungewolltem Zugriff Unbefugter schützt der besagte Datenraum: Die Kommunikation, die Erstellung neuer Dokumente und der Up- und Download sind z. B. beim PMG Datenraum von PMG SSL-verschlüsselt. Die SSL-Verschlüsselung (Secure Sockets Layer) ist ein hybrides Verschlüsselungsprotokoll und dient der sicheren Übertragung von Daten und Dokumenten im Internet. Auf Dateien im virtuellen Datenraum erhalten zudem nur autorisierte Personen Zugriff.

Das Software-as-a-Service-Angebot (SaaS) von PMG steht den Nutzern für einen schnellen Start innerhalb weniger Stunden zur Verfügung. Eine intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht effizientes Arbeiten. Alle Benutzer haben Zugriff auf die aktuellsten Versionen der Dokumente. Das Rechtemanagement stellt jedem Benutzer eigene Daten zur Verfügung. Sämtliche Daten können selbstverständlich weltweit eingesehen und verarbeitet werden. Damit lassen sich bei hoher Datensicherheit auch internationale Bieter ansprechen, wodurch der Verkäufer einen deutlich breiteren Kreis potenzieller Investoren erreicht und ggf. höhere Preise erzielen kann. Wenn Mitwirkende neue Dokumente einstellen, sorgen automatische Informations-E-Mails dafür, dass alle den gleichen Informationsstand haben. Im gleichen Zug wird auch Transparenz geschaffen und man weiß, wer wann welche Dokumente eingesehen hat. Optional lässt sich zudem der gesamte projektbezogene E-Mail-Verkehr über die Plattform der PMG abwickeln, damit wichtige Informationen an zentraler Stelle archiviert sind. Im virtuellen Datenraum fallen ggf. viele Terabytes an Daten an; diese werden übersichtlicher geordnet, für ein effizienteres, schnelleres und kostengünstigeres Arbeiten.

Entscheidend für die Sicherheit der Daten ist natürlich auch, in welchem Land die Server stehen, auf denen die vertraulichen Daten gespeichert werden, da die gesetzlichen Datenschutzrichtlinien stark variieren. An dieser Stelle geht PMG keine Kompromisse ein: Sämtliche Daten liegen in deutschen Rechenzentren, und sämtliche Leistungen erfolgen nach dem strengem deutschen Datenschutzrecht.

 

Fazit
Der PMG Datenraum der PMG Projektraum Management GmbH unterstützt alle beteiligten Parteien bei Firmenübernahmen und –fusionen (Merger & Acquisitions), Due-Diligence-Prozessen, aber genauso auch bei gewerblichen Immobilienverkäufen, Joint Ventures, Lizenzierungen, Börsengängen, Rechtsstreitigkeiten, Schiedsverfahren, Gremienkommunikation oder Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Weitere Infos zum PMG Datenraum gibt’s hier: http://www.pmgnet.de/produkte/datenaustausch-eprojectcare-datenraum.
Kontaktieren Sie uns! Gerne beraten wir Sie zu der für Sie passenden Lösung.

E-Mail: info@pmgnet.de

Telefon: +49 89 3303 78 20

Künstliche Intelligenz im Bereich Real Estate

Laut dem Geschäftsführer der PMG Projektraum Management GmbH, Patrick Reininger, wird die künstliche Intelligenz die milliardenschwere Real Estate-Branche mittelfristig nachhaltig verändern und zu deutlichen Effizienzsteigerungen führen. Sei es die automatische Datenablage, die Prüfung der Vollständigkeit der Daten, Gewinnung von relevanten Inhalten mittels semantischen Verfahren oder die Anzeige von Risiken in Due Diligence-Prüfungen Die künstliche Intelligenz in Kombination mit der zunehmende Prozess-Automatisierung verkürzt Bearbeitungszeiten und senkt Kosten. Außerdem werden durch Menschen verursachte Fehler ebenfalls auf ein Minimum reduziert.

 

Viele andere Branchen haben sich in den letzten Jahren in vier Evolutionsstufen weiter entwickelt, so auch der Bereich Real Estate. Nach Digitalisierung, Dokumentenmanagement-Systemen sowie regelbasierten Prozessen und Workflows ist künstliche Intelligenz jetzt ein neuer signifikanter Wertschöpfungsfaktor. Am Beispiel der US-Bank JP Morgan kann heute schon aufgezeigt werden, wie durch Künstliche Intelligenz (KI) und damit einhergehende Automatisierungsprozesse bei der nervenaufreibenden Prüfung von Kreditanträgen pro Jahr 360.000 Arbeitsstunden einspart werden.

Künstliche Intelligenz lässt sich in der Real Estate Branche für automatische Ablagen einsetzen, z.B. mittels Kategorisierung vorhandener Dokumente. Auch bei der Prüfung von Vollständigkeiten leistet „machine learning“ wertvolle Unterstützung. Hierbei wird auf der Basis eines Dokumenten-Index geprüft, ob zu jeder Dokumentenart mindestens ein Ergebnisdokument vorliegt. Außerdem lassen sich redundante Dokumente ermitteln und einfach eliminieren. In der Kategorie Abhängigkeiten ermittelt die künstliche Intelligenz, ob alle zu einem Dokumentenkorpus gehörenden Dateien auch tatsächlich vorliegen. Zudem werden alle abhängigen Dokumente automatisch ermittelt, was bei der Aufdeckung von monetären oder Haftungsrisiken helfen soll.

Ergebnis ist z.B. ein Hinweis auf unzureichende Dokumentation für eine Baugenehmigung. Mit dem Einsatz der künstlichen Intelligenz werden alle Zusammenhänge als Netzwerk dargestellt. Das macht die Betreiberhaftungsrisiken transparent und ist somit ein gewaltiger Mehrwert für den Anwender.

Im Bereich semantisch relevante Inhalte ermittelt die künstliche Intelligenz spezifische Werte bzw. Attribute aus den Dokumenten wie z.B. Gewährleistungsfristen, Vertragsparteien, Mieternamen oder Objektdaten. Hierbei unterscheiden sich die zu ermittelnden Werte nach Kategorie bzw. Klasse. Beim Eintreten bestimmter Ereignisse werden automatisch Erinnerungen versandt.

Im Rahmen der Due Diligence werden alle Dokumente im Datenraum geprüft und die Dateien in eine Data Request List bzw. Due Diligence Checklist strukturiert. Alles Irrrelevante wird dabei sofort aussortiert. Hierbei werden potenzielle Risiken aufgezeigt und auf Unregelmäßigkeiten im Datenbestand hingewiesen. Mittels maschinellem Lernen lassen sich Dokumenterfassungen konsolidieren. Somit wird der letzte Stand mit allen Änderungen gezeigt. Außerdem werden Zusammenhänge zu internen und externen Dokumenten sowie zu Gesetzen und Rechtsprechungen erkannt. Dadurch nimmt das Volumen an manuellen Recherchen und Prüfungen ab und gleichzeitig steigt der Erkenntnisgewinn. Mit linguistischer bzw. semantischer Unterstützung wird die Suche präziser und die Ergebnisse sind gegenüber der Suche in virtuellen Datenräumen signifikant besser.

 

Kontaktieren Sie uns! Gerne beraten wir Sie zu der für Sie passenden Lösung.

E-Mail: info@pmgnet.de

Telefon: +49 89 3303 78 20

eBook: Die 12 wichtigsten Auswahlkriterien für einen Datenraum

Größere M&A Transaktionen sind heute ohne einen virtuellen Datenraum für die Aufbewahrung und Bearbeitung aller notwendigen und vertraulichen Dokumente nicht mehr vorstellbar. Ganz besonders gilt das, wenn internationale Parteien involviert sind, die von jedem Ort der Welt auf die komplette Investment Dokumentation oder den Veräußerungsvertrag zugreifen müssen. Die PMG Projektraum Management GmbH hat für den sicheren und schnellen Datenaustausch bei geschäftskritischen Transaktionen den PMG Datenraum entwickelt, welche in sicheren Rechenzentren in Deutschland gespeichert werden.

In unserem kostenlosen eBook bekommen Sie einen Einblick über die wichtigsten Auswahlkriterien für einen Datenraum. Erläutert werden hier unter anderem die Einsatzmöglichkeiten eines Datenraums, optimaler Serverstandort, technische Voraussetzungen und natürlich das Hauptaugenmerkt, der Sicherheitsaspekt eines Datenraums. Ein weiteres Auswahlkriterium für den Kauf eines Datenraums, ist das Bestehen von Penetrationstests, welche die Sicherheit des Datenraumes nochmals bestätigen.

 

Kostenfreies eBook: Die 12 wichtigsten Auswahlkriterien für einen Datenraum

Hier geht’s zum Download: http://www.pmgnet.de/whitepaper/brochuere-die-12-wichtigsten-auswahlkriterien-fuer-einen-datenraum/

Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf für ein Beratungsgespräch:

E-Mail: info@pmgnet.de

Telefon: +49 89 3303 78 20

 

Kostenfreies eBook: Die 12 wichtigsten Auswahlkriterien für einen Projektraum

Größere Bauvorhaben sind äußert komplexe Projekte mit entsprechend hohem Kapitaleinsatz. Unmengen an vertraulichen Daten fallen an, deren Schutz gewährleistet sein muss – genauso wie der reibungslose Zugriff aller mit dem Bau berechtigten Personen. Hierzu haben die Experten der PMG Projektraum Management GmbH einen leistungsstarken, intuitiv bedienbaren Projektraum entwickelt.

Die PMG Projektraum Management GmbH stellt zu diesem Thema ein kostenfreies eBook zur Verfügung, welches die wichtigsten Auswahlkriterien für einen Projektraum detailliert erläutert. Wie zum Beispiel die Einsatzmöglichkeiten und die technischen Voraussetzungen für einen Projektraum. Außerdem werden etliche Sicherheitsaspekte aufgegriffen, auf die es für einen optimal funktionierenden Projektraum ankommt. Das eBook informiert über sämtliche Funktionen, die für die Arbeitserleichterungen auf dem Bau unabkömmlich sind. Hierzu zählen Funktionen eines Projektraums wie das Bautagebuch, mobiles Mängelmanagement, Planschlüsselunterstützung und das Reporting, sowie viele weitere Funktionen.

 

Hier geht’s zum Download: http://www.pmgnet.de/whitepaper/ebook-die-12-wichtigsten-auswahlkriterien-fuer-einen-projektraum/

Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf für ein Beratungsgespräch:

E-Mail: info@pmgnet.de

Telefon: +49 89 3303 78 20

Datenverluste vermeiden, Sicherheitslücken schließen!

Laut den Analysten von Gartner, erbeuteten Hacker im ersten Halbjahr 2016  weltweit 554 Millionen Nutzerdaten. Zurückzuführen sind diese Angriffe auf 974 bekannt gewordene Sicherheitsvorfälle, welche auf Sicherheitslücken im System hinweisen.

Allein in Deutschland registrierte das BKA eine Summe von 40,5 Millionen Euro, welche durch Cyberkriminalität entstanden ist.

Aufgrund der zunehmenden Übergriffe im Netz beschäftigen sich deutsche Unternehmen verstärkt mit digitalen Sicherheitsaspekten. Laut einer weltweiten „Economist-Umfrage“ planen bereits 58 Prozent der Chefetagen in Cyber-Sicherheits-Tools zu investieren. Für den Schutz von Daten und der Abwehr von kriminellen Übergriffen kommen dabei zunehmend hochsichere Cloud-Lösungen in Form digitaler Dokumentenmanagement Systeme (DMS) zum Einsatz. Die digitalen Dokumentenmanagement Systeme schützen vor unberechtigten Zugriffen auf das Unternehmenssystem. Laut der „Experten-Group-Analysten“ lag der deutschlandweite Umsatz für Cloud Computing 2014 noch bei 6,94 Milliarden Euro und 2016 bereits bei 13,67 Milliarden Euro.

Als Anbieter einer hochsicheren Dokumentenmanagement Plattform setzen wir uns bei der PMG Projektraum Management GmbH intensiv mit dem Thema Datensicherung auseinander. So unterstützen wir Unternehmen in ihren Digitalisierungsprozessen mit bestmöglichen Sicherheitsstandards. Der PMG Projektraum, PMG Datenraum und das PMG DMS sind zertifizierte Produkte, die unseren Kunden ein hohes Sicherheitsniveau bieten im Bereich Digitalisierung.

Derzeit besteht die Herausforderung der Unternehmen darin, passende Dokumentenmanagement-System-Anbieter zu wählen. Dienstleister zur Zertifizierung entsprechender Anbieter führen Produkttests durch, die die Sicherheitsniveaus potenzieller Anwendungen evaluieren und eine Entscheidungsgrundlage bei der Auswahl des geeigneten DMS-Partners zur Stärkung und Sicherung der IT-Landschaften bieten.

Die hochsichere Dokumentenmanagement Plattform der PMG wurde 2016 erneut dem Penetrationstest der SySS GmbH ausgesetzt und bestand diesen erfolgreich.

Hier wurde die  Dokumentenmanagement Plattform sowohl gängigen als auch exotischen Angriffsmethoden ausgesetzt.

Um mögliche Schwachstellen ausfindig zu machen wurde in einem ersten Gespräch mit der SySS GmbH der Ablauf und das Vorgehen diskutiert und im zweiten Schritt die Plattform detailliert analysiert. Zu den geprüften Bereichen gehören z.B. Adressbereiche, die über das Internet erreichbar sind oder ausgewählte interne Systeme. Zudem wurden Webapplikationen und Systeme aus dem lokalen Netz getestet. Außerdem fanden detaillierte Untersuchungen angebotener Webservices und die Prüfung der WLAN-Infrastruktur statt. Mobile Apps und Geräte sowie Mobile-Device-Management Lösungen wurden detaillierter Sicherheitstests unterzogen. Des Weiteren wurden individuelle Labortests in Bezug auf Software-, Hardware- und Geräteprüfungen durchgeführt

Stefan Finkenzeller, Geschäftsführer der PMG Projektraum Management GmbH

Stefan Finkenzeller, Geschäftsführer der PMG Projektraum Management GmbH

 

Auch unser Sicherheitsexperte Stefan Finkenzeller, Geschäftsführer der PMG Projektraum Management GmbH und langjähriger Chief Information Security Officer bei der BayernLB, legt großen Wert auf externe Sicherheitstest die bei dem eigens entwickelten Produkt eProjectCare durchgeführt werden. „Nur so kann professionell und neutral sichergestellt werden, dass wir unseren Kunden den höchsten Sicherheitsstandard bieten“, so Stefan Finkenzeller.

Mithilfe einer zertifizierten Dokumentenmanagement Plattform, wie der PMG Datenraum, PMG Projektraum und dem PMG DMS können Sie Hackerangriffe in ein Unternehmenssystem vorbeugen und wertvolle Daten schützen. Außerdem sparen sie sich Zeit und kosten im Hinblick auf aufwendige Nachverfolgungen im Falle eines Angriffes.

 

 

Vereinbaren Sie jetzt gerne einen Beratungstermin mit uns für Ihr Unternehmen:

Telefon: 089/ 330 37 82 0

E-Mail: info@pmgnet.de